Risikolebensversicherung

24. Januar 2021

Ist der Neuabschluss einer Risikolebensversicherung sinnvoll?

Die Risikolebensversicherung dient dazu einen Todesfall des Hauptversorgers, z.B. durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung, finanziell abzusichern. Wenn dieser stirbt reichen häufig das Ersparte, eventuelle Rentenzahlungen des Staates und ggf. das zweite Gehalt nicht mehr aus, um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten, langfristige Darlehensverpflichtungen zu erfüllen oder die Ausbildung der Kinder zu finanzieren.

Mit einer Risikolebensversicherung können diese Risiken mit relativ geringen Beiträgen finanziell abgesichert werden. Daher halten wir den Neuabschluss einer Risikolebensversicherung für die folgenden genannten Lebenssituationen bzw. Personengruppen für sinnvoll:

- Junge Familien
- Familien, bei denen eine Person der Haupt-/Alleinverdiener ist
- Unverheiratete Paare
- Immobilienkäufer/Hausbauer
- Kreditnehmer
- Existenzgründer, Unternehmer
- weitere

Produktauswahl und Neuabschluss einer Risikolebensversicherung

Auswahl des richtigen Produktes, worauf Sie beim Vergleich einer Risikolebensversicherung achten müssen

Grundsätzliches

Risikolebensversicherung sind relativ leicht verständliche Versicherungsprodukte, da die Funktionsweise einfach und der Umfang an Deckungen/Leistungen der Produkte überschaubar ist. Die Vertragsdauer sollte nicht zu lang gewählt werden, da zum einen der Beitrag mit zunehmendem Endalter deutlich ansteigt und zum anderen auch der Versicherungsbedarf oftmals nicht bis zum Renteneintritt besteht. 

Beim Abschluss einer Risikolebensversicherung erfolgt grundsätzlich eine umfangreiche Gesundheitsprüfung. Risikoversicherungen ohne Gesundheitsprüfung sind nicht am Markt erhältlich. Auch, wenn manche Seiten im Internet diesen Eindruck entstehen lassen.

Vereinfachte Gesundheitsprüfungen in der Risikolebensversicherung gibt es häufig jedoch für die Absicherung von Immobiliendarlehen und Finanzierungen. Dort ist die Gesundheitsprüfung oftmals stark vereinfacht mit manchmal nur einer einzigen Gesundheitsfrage.

Grundsätzlich lassen sich 3 Arten von Risikolebensversicherungen am Markt unterscheiden 

1. Risikolebensversicherung zur Absicherung der Familie oder des Partners
Im Todesfall des Versicherten wird die Versicherungssumme an den/die Hinterbliebenen ausgezahlt.

2. Verbundene Risikolebensversicherung für die gegenseitige Absicherung von Partnern
In der Risikolebensversicherung sind zwei Personen versichert, z.B. der Ehemann und die Ehefrau. Verstirbt einer der beiden wird die Versicherungssumme an den/die Hinterbliebenen ausgezahlt.

3. Risikolebensversicherung zur Absicherung eines Darlehens mit fallender Versicherungssumme
Diese Risikolebensversicherung ist speziell für die Absicherung von Darlehen (z.B. Immobiliendarlehen) konzipiert, da die Versicherungssumme, wie das Darlehen, über die Zeit abnimmt. Häufig wird diese Art der Risikolebensversicherung auch als Risikoversicherung mit fallender Versicherungssumme oder Restschuldversicherung bezeichnet. 

Unter den Begriff der Restschuldversicherung fallen auch Produkte, welche den Ausfall von Kreditzahlungen neben dem Todesfall auch gegen Arbeitslosigkeit und Krankheit absichern. Tipps hierzu finden Sie unter dem Produkt "Restschuldversicherung".

Bei einem Vergleich von Risikolebensversicherungen sollten die folgenden, wesentlichen Punkte berücksichtigt werden:

Die Höhe des zu zahlenden Beitrages hängt neben eventuellen Vorerkrankungen, die zu Risikozuschlägen, Leistungsausschlüssen oder einer Ablehnung des Antrags führen können, im Wesentlichen von den folgenden Merkmalen ab:

  • Alter
  • Ausgeübter Beruf
  • Raucher/Nichtraucher bzw. wie lange wurde nicht mehr geraucht
  • Gewicht und Größe (Body-Maß-Index: BMI)

Da nicht immer alle diese Merkmale bei einem Versicherer abgefragt werden bzw. sich die Abfragen zwischen den Lebensversicherern leicht unterscheiden, kann ein vermeintlich teurer Lebensversicherer beispielsweise für einzelne Versichertengruppen günstiger sein, da z.B. nicht Gewicht und Größe für die Beitragsermittlung abfragt werden.

Es sollten garantierte Versicherungssummen verglichen werden, da das für die Beitragsberechnung zugrunde gelegte Überschusssystem ebenfalls einen starken Einfluss auf die Beitragshöhe hat.

Am Markt werden häufig 2 oder 3 Produktvarianten (z.B. Basis, Plus, Premium) oder mehrere Bausteine angeboten, mit denen der Versicherungsschutz einer Risikolebensversicherung bedarfsgerecht verbessert werden kann.

Wesentliche Prüfpunkte des Versicherungsschutzes einer Risikolebensversicherung im Vergleich
(aus unserer Sicht wichtige Deckungen/Leistungen):
  • Sofortschutz bei Unfalltod nach Antragseingang
  • Erhöhungs-/Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung bei besonderen Anlässen, z.B. Heirat, Geburt eines Kindes etc.
  • Verlängerungsrecht des Vertrags ohne erneute Gesundheitsprüfung
  • Vorgezogene Todesfallleistung, wenn eine schwere Krankheit sowie eine Restlebenserwartung von x Monaten diagnostiziert wurde
  • Sofortleistung von x% der Versicherungssumme bei der Diagnose Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall 
  • Sofortleistung in Höhe von x% der Versicherungssumme, wenn Ihr Kind an einer definierten Krankheit, z.B. Krebs, erkrankt
  • Sofortleistung in Höhe von x% der Versicherungssumme, wenn Sie pflegebedürftig werden
  • Kostenlose Erhöhung der Versicherungssumme um x% beim Bau oder Kauf einer Wohnimmobilie (Baubonus)
  • Umwandlung in den ersten 10 Jahren in eine Rentenversicherung inkl. Hinterbliebenenvorsorge ohne Gesundheitsprüfung
  • Nachträgliche Mitversicherung des Partners mit vereinfachter Gesundheitsprüfung
  • Erhöhte Kapitalauszahlung bei Unfalltod

Gesundheitsprüfung: Risikovoranfrage bei Vorerkrankungen nutzen 

Risikovoranfrage vor Antragstellung durchführen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Vorerkrankungen/aktuellen Erkrankungen zu einer Ablehnung Ihres Antrages, zu einem Risikozuschlag oder Leistungsausschluss führen könnten, sollten Sie vor der Antragsstellung eine Risikovoranfrage mit einem Versicherungsexperten bei einem oder mehreren Lebensversicherern anonym unter Angabe Ihres Gesundheitszustandes stellen. Die Risikovoranfrage ist eine Art „ anonymisierter Probeantrag“. 

So wissen Sie anschließend konkret, ob einer der Lebensversicherer Ihren Antrag annimmt und wenn ja, zu welchen Konditionen, d.h. mit/ohne Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen

Des Weiteren hat dies den Vorteil, dass Sie trotz der Ablehnung einer oder mehrerer Versicherer noch eine Risikolebensversicherung bei einem anderen Lebensversicherer bekommen können. Im Antrag wird in der Regel danach gefragt, ob bereits einmal ein Antrag auf Risikolebensversicherung abgelehnt worden ist

Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten

Gesundheitsfragen sollten Sie immer wahrheitsgemäß und vollständig beantworten. 

Bei grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht kann der Versicherer vom Vertrag zurücktreten bzw. diesen bei arglistiger Täuschung anfechten.

Wie Sie Beiträge für Ihre Risikolebensversicherung schon bei Vertragsabschluss sparen

Beitragsverrechnung als Überschusssystem auswählen

Im Wesentlichen werden die folgenden Überschusssysteme am Markt angeboten, die bei Vertragsabschluss ausgewählt werden können:

Beitragsverrechnung 
Die Überschüsse dienen dazu, die Beitragshöhe zu reduzieren.

Verzinsliche Ansammlung 
Die Überschüsse werden verzinslich angesammelt und im Leistungsfall oder bei Vertragsablauf ausgezahlt.

Todesfallbonus 
Im Todesfall wird die garantierte Versicherungssumme um eine zusätzliche Versicherungssumme aus Überschüssen erhöht und den Hinterbliebenen ausgezahlt.

Investmentbonus 
Die Überschüsse werden in Investmentfonds angelegt und im Leistungsfall oder bei Vertragsablauf ausgezahlt.

Vertragslaufzeit nicht zu lang wählen

Die Vertragslaufzeit für Ihre Risikolebensversicherung sollte nicht zu lang gewählt werden, da zum einen der Beitrag mit zunehmendem Endalter deutlich ansteigt und zum anderen auch der Versicherungsbedarf oftmals nicht bis zum Renteneintritt besteht. 

Zahlweise des Vertrags entsprechend auswählen

Wenn Sie Ihre Beiträge anstatt monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich zahlen, verringert sich der zu zahlende Beitrag in der Regel zwischen 2% - 5%.

Zu beachten: Die Beiträge sind immer im Voraus zu zahlen, d.h. zu Vertragsbeginn bzw. zu Beginn einer Versicherungsperiode (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich).

Besondere Tarife/Rabatte anfragen

Für besondere Berufsgruppen oder Mitgliedschaften in Verbänden gibt es oftmals besondere Tarife/Rabatte. Beispielsweise für Beamte, Angehörige des öffentlichen Dienstes etc.. 

Fragen Sie bei einem Versicherungsexperten an, ob auch für Sie einer dieser Tarife/Rabatte Anwendung finden kann. Es sind Rabatte von 2% - 10% möglich.

Optimierung Ihrer bereits bestehenden Risikolebensversicherung 

Ihren Vertrag an veränderte Lebenssituationen anpassen

Mit zunehmendem Alter werden verschiedene Lebensphasen (z.B. Berufseinstieg, Familiengründung, Hausbau etc.) durchlaufen. Diese Phasen erfordern oftmals eine Anpassung des Versicherungsbedarfs. Daher empfiehlt es sich regelmäßig (mind. jährlich) die Risikolebensversicherung inkl. eventuell abgeschlossener Zusatzversicherungen auf Anpassungsbedarfe hin zu überprüfen. 

Wichtige Fragestellungen:

Ist die aktuell vereinbarte Versicherungssumme Ihrer Risikolebensversicherung noch ausreichend oder mittlerweile zu hoch?

  • Z.B. Erhöhung der Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung (Nachversicherungsgarantie), da gerade ein Kind geboren wurde 
  • Reduzierung der Versicherungssumme, da z.B. die Kinder mittlerweile ausgezogen sind und das Darlehen für das Haus fast vollständig getilgt wurde

Benötige ich eine Zusatzversicherung?

  • Einschluss einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung oder Dienstunfähigkeitsversicherung
  • Einschluss einer Unfalltodzusatzversicherung

Benötige ich die bereits eingeschlossene Zusatzversicherung (in der aktuellen Höhe) noch?

  • Kündigung der Zusatzversicherung oder Reduzierung der vereinbarten Höhe
Dynamische Erhöhungsoption (Dynamik) prüfen

Sofern bei Vertragsabschluss eine dynamische Erhöhungsoption (Dynamik) in Ihrer Risikolebensversicherung eingeschlossen worden ist, sollte spätestens ab dem 40. Lebensjahr jährlich überprüft werden, ob eine Dynamik noch sinnvoll bzw. rentabel ist, da sich die dynamische Erhöhungssumme (= zusätzliche Versicherungssumme) immer nach dem aktuellen Alter des Versicherten bemisst. D.h. je älter Sie werden, desto geringer fällt die zusätzliche dynamische Versicherungssumme im Verhältnis zu dem zusätzlichen Beitrag aus, der im Rahmen der dynamischen Erhöhung gezahlt werden muss.

Überschusssystem umstellen

In der Risikolebensversicherung werden/wurden am Markt im Wesentlichen die folgenden Überschusssysteme angeboten:

1. Beitragsverrechnung
Die Überschüsse dienen dazu, die Beitragshöhe zu reduzieren

2. Verzinsliche Ansammlung 
Die Überschüsse werden verzinslich angesammelt und im Leistungsfall oder bei Vertragsablauf ausgezahlt

3. Todesfallbonus 
Im Todesfall wird die garantierte Versicherungssumme um eine zusätzliche Versicherungssumme aus Überschüssen erhöht und an die Hinterbliebenen ausgezahlt

4. Investmentbonus 
Die Überschüsse werden in Investmentfonds angelegt und im Leistungsfall oder bei Vertragsablauf ausgezahlt

Durch Umstellung des Überschusssystems auf Beitragsverrechnung erhalten Sie die gewünschte garantierte Versicherungssumme zum günstigsten Beitrag.

Zahlweise des Vertrags ändern, um Beiträge zu sparen

Wenn Sie Ihre Beiträge anstatt monatlich zukünftig, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich zahlen, verringert sich der zu zahlende Beitrag in der Regel zwischen 2% - 5%.

Zu beachten: Die Beiträge sind immer im Voraus zu zahlen, d.h. zu Vertragsbeginn bzw. zu Beginn einer Versicherungsperiode (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich).

Wie Sie Ihre Risikolebensversicherung zur Finanzierung einer Immobilie oder sonstigen Anschaffung einsetzen können

Mit einer Risikolebensversicherung können Sie ein gewünschtes Immobiliendarlehen oder sonstiges Darlehen, das Sie in Anspruch nehmen möchten, absichern. 

Für diesen Zweck empfiehlt sich die Variante einer Risikolebensversicherung mit fallender Summe. Das heißt die Versicherungssumme passt sich über die gesamte Laufzeit des Darlehens der noch zu tilgenden Restschuld an. Im Todesfall des Darlehensnehmers, der zugleich Versicherter ist, kann das Darlehen vollständig über die Zahlung der Versicherungssumme getilgt werden.

Risikolebensversicherung - Möglichkeiten zur Überbrückung von Zahlungsengpässen

Eine rechtzeitige Beratung vor Eintritt des Zahlungsengpasses durch einen Versicherungsexperten oder direkt durch den Versicherer ist sinnvoll, um zu klären, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Zahlungspause möglich ist. Bei einer Nichtzahlung der Beiträge wird der Lebensversicherer ansonsten die Risikolebensversicherung kündigen und der Versicherungsschutz erlischt. 

Stundung der Beiträge

Oftmals bieten die Versicherer eine Beitragsstundung bzw. Zahlungspause bis zu ca. 6 Monaten bei vollem Versicherungsschutz an. Ggf. müssen Stundungszinsen entrichtet werden. Die Beiträge müssen anschließend nachgezahlt werden oder die Versicherungssumme wird entsprechend reduziert. 

Beitragsreduktion 

Die Höhe des Beitrags für die Risikolebensversicherung kann jederzeit reduziert werden. Die Höhe der Versicherungssumme reduziert sich entsprechend.

Risikolebensversicherung - was Sie bei Eintritt eines Leistungsfalls beachten sollten

Police (Versicherungsschein) und Sterbeurkunde einreichen

Im Falle des Todes des Versicherten müssen Sie bei Ihrem Versicherungsunternehmen schnellstmöglich den Original-Versicherungsschein sowie die Sterbeurkunde einreichen. Da es sich um Original-Dokumente handelt, sollte man dies mit einem Einschreiben mit Rückschein tun.

Verlust der Police (Versicherungsschein)

Ist der Versicherungsschein nicht mehr auffindbar oder zerstört worden, können Sie dies Ihrem Versicherer mit der Zusendung der Sterbeurkunde kurz, formlos mitteilen. In der Regel reicht auch ein Anruf im Kundenservice. Sie erhalten dann eine Verlusterklärung zugesandt, die Sie dann unterschrieben an Ihren Versicherer zurücksenden müssen. 

Bei Einschluss von Zusatzversicherungen, z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung etc.

Informieren Sie Ihren Versicherer telefonisch oder schriftlich im Falle des Eintritts einer Berufsunfähigkeit. Ihnen werden dann entsprechende Fragebögen, die zur Leistungsfeststellung erforderlich sind, zugesandt.

Kündigung Ihrer Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung kann schriftlich zum Schluss der laufenden Versicherungsperiode gekündigt werden.

Ein Gespräch mit einem Versicherungsexperten vor einer Kündigung des Vertrags erachten wir als sinnvoll.

Ähnliche Artikel

09. Jan. 2021
Icon unfall
Restschuldversicherung

Zahlreiche Tipps mit Mehrwert rund um das Thema Restschuldversicherung, Versicherungsexperten in Ihrer Nähe finden.