Sterbegeldversicherung

17. Januar 2021

Ist der Neuabschluss einer Sterbegeldversicherung sinnvoll?

Die Sterbegeldversicherung ist eine Form der klassischen, kapitalbildenden Lebensversicherung jedoch ohne Gesundheitsprüfung. Sie kann daher auch noch im hohen Alter und trotz schwerer Vorerkrankungen abgeschlossen werden.

In der Regel funktioniert die Sterbegeldversicherung so, dass im Todesfall des Versicherten eine Versicherungssumme an die Hinterbliebenen ausgezahlt wird, die dazu verwendet werden kann alle Bestattungskosten zu decken. Die maximal versicherbare Summe beträgt daher maximal ca. 20.000.- EUR. Stirbt der versicherte innerhalb der ersten 3 Jahre nach Vertragsabschluss (es gibt auch Anbieter mit kürzeren Wartezeiten) werden die bereits gezahlten Beiträge an die Hinterbliebenen zurückerstattet oder die Versicherungssumme wird nur teilweise ausgezahlt (unterschiedliche Regelungen, je nach Lebensversicherer). Die Beiträge für die Sterbegeldversicherung müssen üblicherweise bis zum 85. Lebensjahr gezahlt werden, anschließend wird der Vertrag beitragsfrei fortgeführt.

Eine Sterbegeldversicherung ist, wir der Name der Versicherung schon sagt, nicht dazu geeignet, um eine gut verzinste Altersvorsorge aufzubauen. Insbesondere bei einem Garantiezins von aktuell nur noch 0,9%, der indirekt durch abzuziehende Kosten weiter reduziert wird, ist die Absicherung für eine bestimmte Versicherungssumme teurer geworden. Durch das anhaltende Niedrigzinsumfeld ist auch nur mit geringen Überschüssen zu rechnen, welche die Versicherungssumme im Leistungsfall erhöhen.

Trotzdem ist unseres Erachtens der Abschluss einer Sterbegeldversicherung geeignet und sinnvoll für Personen, die ihre Angehörigen mit entstehenden Bestattungskosten in Höhe von ca. 5.000 - 10.000 EUR finanziell überfordern würden. Unserer Meinung nach sind die monatlichen Beiträge für eine Versicherungssumme zwischen 5.000 - 10.000 EUR finanziell gut zu bewältigen, auch für finanziell schlechter gestellte Personenkreise.

Unseres Erachtens ist die Sterbegeldversicherung eine wertvolle finanzielle Entlastung der Familie im Trauerfall und unterstützt dabei den Rahmen für ein würdevolles Begräbnis zu schaffen. Eine finanzielle Unterstützung im Todesfall durch die gesetzlichen Krankenkassen gibt es seit 2004 nicht mehr.

Produktauswahl und Neuabschluss einer Sterbegeldversicherung

Auswahl des richtigen Produktes, worauf Sie beim Vergleich von Sterbegeldversicherungen achten müssen

Bei einem Vergleich von Sterbegeldversicherungen sollten die folgenden, wesentlichen Punkte berücksichtigt werden:
  • Sterbegeldversicherungen haben keine Gesundheitsprüfung
  • Es sollten garantierte Versicherungssummen und der Beitrag hierfür verglichen werden
Grundsätzlich funktionieren die von den Lebensversicherern angebotenen Sterbegeldversicherungen sehr ähnlich:
  • Keine Gesundheitsprüfung
  • Wartezeit: Bei einem Tod innerhalb der ersten maximal 3 Jahre werden alle bereits gezahlten Beiträge zurückerstattet oder die Versicherungssumme teilweise ausgezahlt. Bei einem Unfalltod wird die Versicherungsleistung direkt nach Vertragsabschluss in voller Höhe ausgezahlt
  • Beitragszahlung bis zum 85. Lebensjahr, danach wird Vertrag beitragsfrei fortgeführt
  • Maximales Eintrittsalter bis zum 80. Lebensjahr

Je nach Lebensversicherungsunternehmen gibt es hierbei jedoch oftmals leichte Unterschiede. 

Wesentliche Prüfpunkte des Versicherungsschutzes im Vergleich
(aus unserer Sicht wichtige Deckungen/Leistungen)
  • keine Gesundheitsprüfung
  • Dauer der Wartezeit bis zur Zahlung der vollen Versicherungssumme im Todesfall 
  • Bei Unfalltod doppelte Zahlung der Versicherungssumme
  • Kosten für die Rückführung bei Tod im Ausland
  • Beitragsbefreiung im Pflegefall

Wie Sie Beiträge für eine Sterbegeldversicherung schon bei Vertragsabschluss sparen

Beitragsverrechnung als Überschusssystem auswählen

Im Wesentlichen werden die folgenden Überschusssysteme für die Sterbegeldversicherung am Markt angeboten, die bei Vertragsabschluss ausgewählt werden können:

Beitragsverrechnung
Die Überschüsse dienen dazu, die Beitragshöhe zu reduzieren.

Bonussumme
Die Überschüsse werden als Einmalbeitrag für die Bildung einer zusätzlichen garantierten Versicherungssumme verwendet.

Verzinsliche Ansammlung
Die Überschüsse werden verzinslich angesammelt und im Todesfall zusätzlich zur Versicherungssumme an die Hinterbliebenen ausgezahlt.

Durch Auswahl des Überschusssystems der Beitragsverrechnung erhalten Sie die gewünschte garantierte Versicherungssumme zum günstigsten Beitrag.

Zahlweise des Vertrags entsprechend auswählen

Wenn Sie die Beiträge für Ihre Sterbegeldversicherung anstatt monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich zahlen, verringert sich der zu zahlende Beitrag in der Regel zwischen 2% - 5%.

Zu beachten: Die Beiträge sind immer im Voraus zu zahlen, d.h. zu Vertragsbeginn bzw. zu Beginn einer Versicherungsperiode (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich).

Optimierung einer bereits bestehenden Sterbegeldversicherung

Zahlweise des Vertrags ändern, um Beiträge zu sparen

Wenn Sie Ihre Beiträge anstatt monatlich zukünftig, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich zahlen, verringert sich der zu zahlende Beitrag in der Regel zwischen 2% - 5%.

Zu beachten: Die Beiträge sind immer im Voraus zu zahlen, d.h. zu Vertragsbeginn bzw. zu Beginn einer Versicherungsperiode (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich).

Wie Sie Guthaben aus Ihrer Sterbegeldversicherung entnehmen können 

Policendarlehen

Durch ein Policendarlehen können Sie vorübergehend oder bis zum Ende des Vertrags (Eintritt Todesfall) ca. 90% Ihres aktuellen Vertragsguthabens entnehmen. 

Wie bei einem Bankdarlehen müssen Sie auch für dieses Darlehen Zinsen an Ihren Lebensversicherer zahlen. 

Das Darlehen können Sie jederzeit zurückzahlen oder auch bestehen lassen, dann wird die Höhe der Versicherungsleistung entsprechend um die Darlehenssumme reduziert. Ein Darlehensangebot inkl. Konditionen können Sie bei Ihrem Versicherungsexperten oder direkt beim Versicherer anfragen.

Wie Sie Ihre Sterbegeldversicherung einsetzen können, um ein Darlehen zu erhalten

Abtretung an eine Bank

Bei einer Abtretung (Zession) können Sie Ihre Ansprüche und Rechte aus der Sterbegeldversicherung ganz oder teilweise an einen Dritten (Zessionar), z.B. eine Bank, als Sicherheit abtreten, um ein Darlehen zu erhalten. Die Todesfallleistung/das vorhandene Guthaben dient dabei als Kreditsicherheit.

Sollten die Darlehensraten zu irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr bedient werden, kann der Gläubiger (Zessionar), also die Bank, die Sterbegeldversicherung kündigen und sich das Guthaben/den Rückkaufswert, jedoch höchstens die abgetretene Summe, auszahlen lassen. 

Policendarlehen

Durch ein Policendarlehen können Sie vorübergehend oder bis zum Ende des Vertrags (Eintritt Todesfall) ca. 90% Ihres aktuellen Vertragsguthabens entnehmen. Wie bei einem Bankdarlehen müssen Sie auch für dieses Darlehen Zinsen an Ihren Lebensversicherer zahlen. Das Darlehen können Sie jederzeit zurückzahlen oder auch bestehen lassen, dann wird die Höhe der Versicherungsleistung entsprechend um die Darlehenssumme reduziert. Ein Darlehensangebot inkl. Konditionen können Sie bei Ihrem Versicherungsexperten oder direkt beim Versicherer anfragen.

Sterbegeldversicherung - Möglichkeiten zur Überbrückung von Zahlungsschwierigkeiten

Bei kurzfristigen Zahlungsengpässen (bis zu 12 Monaten)

Vollstundung

Bei der sogenannten Vollstundung können Sie mit Ihrem Versicherer vereinbaren, dass Sie für einen Zeitraum bis zu ca. 6 Monaten (ggf. auch länger) keine Beiträge zahlen müssen. Der Versicherungsschutz für Ihre Sterbegeldversicherung bleibt in voller Höhe erhalten. 

Nach Ablauf der 6 Monate können Sie dann entweder die gestundeten Beiträge in voller Höhe nachzahlen oder Ihre vertraglich vereinbarte Versicherungssumme wird entsprechend reduziert (Beitragsverrechnung).

Teilstundung

Bei der sogenannten Teilstundung (Risikozwischenbeitrag) können Sie mit Ihrem Versicherer vereinbaren, dass Sie für einen Zeitraum bis zu ca. 12 Monaten nur ca. 10% der Beiträge für Ihre Sterbegeldversicherung zahlen müssen. Der Versicherungsschutz bleibt in voller Höhe erhalten. 

Nach Ablauf der 12 Monate können Sie dann entweder die gestundeten Beiträge in voller Höhe nachzahlen oder Ihre vertraglich vereinbarte Versicherungssumme wird entsprechend reduziert (Beitragsverrechnung).

Policendarlehen

Durch ein Policendarlehen können Sie vorübergehend oder bis zum Ende des Vertrags (Eintritt Todesfall) ca. 90% Ihres aktuellen Vertragsguthabens entnehmen. Wie bei einem Bankdarlehen müssen Sie auch für dieses Darlehen Zinsen an Ihren Lebensversicherer zahlen. Das Darlehen können Sie jederzeit zurückzahlen oder auch bestehen lassen, dann wird die Höhe der Versicherungsleistung entsprechend um die Darlehenssumme reduziert. Ein Darlehensangebot inkl. Konditionen können Sie bei Ihrem Versicherungsexperten oder direkt beim Versicherer anfragen.

Bei langfristigen Zahlungsengpässen (über 12 Monate)

Beitragsfreistellung

Bei einer Beitragsfreistellung Ihrer Sterbegeldversicherung zahlen Sie grundsätzlich keine Beiträge mehr bis zum Ende der Vertragslaufzeit. Das Vertragsguthaben wird als eine Einmalbeitragszahlung betrachtet, aus der eine beitragsfreie Versicherungssumme bis zum Ende der Laufzeit ermittelt wird.

Es besteht jedoch in der Regel die Möglichkeit Ihre Sterbegeldversicherung wieder in Kraft zu setzen (Wiederinkraftsetzung). Vor der Beitragsfreistellung ist es sinnvoll zu prüfen, ob und unter welchen Bedingungen (insb. Fristen) eine Wiederinkraftsetzung möglich ist.

Beitragsreduktion

Um Zahlungsengpässe langfristig zu überbrücken, können des Weiteren die Beiträge Ihrer Sterbegeldversicherung bis zum Ende der Laufzeit reduziert werden. Die vereinbarte Versicherungssumme wird entsprechend reduziert.

Was bei Eintritt eines Leistungsfalls beachtet werden sollte

Police (Versicherungsschein) und Sterbeurkunde einreichen

Im Todesfall des Versicherten müssen die Hinterbliebenen schnellstmöglich den Original-Versicherungsschein sowie die Sterbeurkunde beim Versicherer einreichen. Da es sich um Original-Dokumente handelt, sollte man dies mit einem Einschreiben mit Rückschein tun.

Verlust der Police (Versicherungsschein)

Ist der Versicherungsschein nicht mehr auffindbar oder zerstört worden, kann dies dem Versicherer mit der Zusendung der Sterbeurkunde kurz, formlos mitgeteilt werden. In der Regel reicht auch ein Anruf im Kundenservice. Es wird dann eine Verlusterklärung zugesandt, die dann unterschrieben an den Versicherer zurückgesandt werden muss.

Kündigung einer Sterbegeldversicherung

Idealerweise nicht kündigen

Idealerweise kündigen Sie Ihre Sterbegeldversicherung nicht, da Sie dadurch, insbesondere in den ersten Jahren nach Abschluss, große Verluste hinnehmen müssen. Die Verluste kommen im Wesentlichen dadurch zustande, dass in den ersten Jahren ein Teil Ihres Beitrags nicht angespart wird, sondern dazu dient die Abschlusskosten für die Vermittlung des Vertrags zu tilgen. Außerdem soll die Sterbegeldversicherung ja dazu dienen Ihre Angehörigen finanziell zu entlasten, wenn Sie versterben.

Kündigungsfristen

Eine Sterbegeldversicherung kann schriftlich zum Schluss der laufenden Versicherungsperiode gekündigt werden.

Im Falle der Kündigung wird Ihnen der sogenannte Rückkaufswert ausgezahlt.

Vor der Kündigung einer Sterbegeldversicherung ist es sinnvoll noch einmal mit einem Versicherungsexperten zu sprechen. Es gibt mehrere Möglichkeiten wie Sie mit Ihren Vertrag Geld zur freien Verfügung erhalten können (u.a. Policendarlehen, Abtretung) oder die Beiträge dauerhaft reduziert werden können (Beitragsherabsetzung), ohne ihn zu kündigen.

Ähnliche Artikel

04. Sep. 2021
Icon unfall
Eine Krebsversicherung – wer braucht die denn?

Wofür kann eine Krebsversicherung gut sein, was kann die Krebsversicherung nicht absichern

04. Sep. 2021
Icon hands
Unternehmensgründer - alles zur richtigen Absicher...

Wie sollten Unternehmensgründer sich selbst und ihre Unternehmung absichern, was müssen sie dabei beachten?

03. Sep. 2021
Icon unfall
BU-Versicherung: 13.512 EUR Ersparnis mit dem rich...

Das Berufsunfähigkeitsversicherung Endalter sagt, bis wann Du den Beitrag bezahlen musst, bis zu welchem Alter eine BU-Rente bezahlt wird und bis wann...